Sonntag, 21. Mai 2017

Rezension: "Das Juwel ~ Der schwarze Schlüssel" von Amy Ewing ♡

Ihre Gaben werden schamlos ausgenutzt.
Ihre Leben nutzlos verschwendet.
Doch das lassen sie sich nicht länger gefallen.
Sie erheben sich gegen ihre Unterdrücker.
Die Paladininnen.


 

Violet und ihre Freundinnen haben einen Plan, um das Juwel zu Fall zu bringen. Über Generationen hinweg wurden die begabten jungen Frauen als Surrogates ausgenutzt und bei der alljährlichen Aktion wie ein teures Wertobjekt versteigert. Nur um kurz darauf zu sterben, sobald sie einen Nachkommen für die Adeligen zur Welt gebracht haben.
Doch damit ist nun Schluss! Violet und die anderen haben ihre wahre Bestimmung entdeckt und sind fest entschlossen, ihre Peiniger für ihre Schandtaten bezahlen zu lassen. An ihrer Seite: Die Geheimorganisation des schwarzen Schlüssels. Doch wird es den Rebellen gelingen, den das Juwels zu vernichten? ♡


 

Das Finale der Reihe war meiner Meinung nach absolut perfekt! Ich habe es innerhalb von zwei Tagen durchgelesen und von der ersten Seite an genossen. Ich war komplett gefesselt und konnte mich gar nicht von den Seiten losreißen, weil die Spannung sich mit jedem Wort erhöhte. Das Konzept der Geschichte insgesamt hat mir wirklich gut gefallen, sodass sie inzwischen zu meinen Lieblingsdystopien gehört! ♡

Die Charaktere sind mir nach den drei Bänden der Reihe wirklich ans Herz gewachsen. Besonders Raven, Violets beste Freundin, ist mir im Gedächtnis geblieben durch ihr schweres Schicksal und ihre clevere Art.
Doch auch die Hauptprotagonistin Violet ist mir natürlich sympathisch. Manchmal handelt sie jedoch meiner Meinung nach zu impulsiv, sodass ich nicht jede ihrer Entscheidungen (die sie manchmal wirklich innerhalb von Sekundenbruchteilen trifft) nachvollziehen konnte. Allerdings besteht darin auch ihre Stärke: Durch ihre Impulsivität und ihre "Magie" ist der Überraschungseffekt oftmals auf ihrer Seite und drängt ihre Gegner zurück.





Der Schreibstil der Autorin war wie in den Bänden zuvor absolut perfekt "dosiert". Es gab witzige, aber auch ernste Stellen und die Geschichte ließ sich flüssig lesen, obwohl man deutlich die "Schwere" und Bedeutsamkeit der Handlung gespürt hat. 



 
Fazit

"Das Juwel" verbreitet eine wichtige Botschaft: Kein Mensch, weder Mann (die Gefährten), noch Frau (die Surrogates) haben es verdient als Objekt angesehen und behandelt zu werden. Jedes Leben zählt und niemand ist wertlos! Eine Botschaft, die man öfter ins reale Leben übertragen sollte.

Insgesamt ist das Finale ein absolutes Lesehighlight des Jahres 2017 für mich. Ich habe lange darauf hingefiebert und bin rundum glücklich mit den Wendungen und dem Ende des Buches. ♡




Meine Bewertung

5/5 Punkte.



Im Folgenden noch ein paar Informationen zum Buch



 
Seitenzahl: ca. 400 Seiten
Format: Hardcover mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-8414-4019-8
Preis: 18, 99 € (DE)


Ich hoffe euch hat meine Rezension gefallen
und ihr seid auch beim nächsten Mal wieder mit dabei!
 

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen