Samstag, 4. März 2017

Autoreninterview mit Mariella Heyd ♡




 
Hallo liebe Mariella,

vielen, vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst,
um meine Fragen zu deinen Büchern,
dem Autorendasein und deiner Schreibroutine
zu beantworten.

Hoffentlich bereitet dir diese
kleine Fragerunde viel Vergnügen!
 ♡


Ich: Dein Debüt als Autorin hattest du mit deinem Fantasy- Roman „Elfenfehde: Zweimal im Leben“. Würdest du meinen Lesern einen kurzen Überblick geben, worum dein erstes Buch handelt?
 
Mariella: Mein erstes Buch handelt von Feo, die nach einer Katastrophe von einem Fremden dafür verantwortlich gemacht wird. Nicht nur das: Sie soll gleich für Ärger in zwei Welten sorgen - der sterblichen Welt und der Anderswelt. Aus letzterer ist sie vor einem Dunkelelf geflohen, der nun Rache üben will. Alle erwarten jetzt von ihr, dass sie schleunigst in die Anderswelt zurückkehrt und den Elf tötet.

Mein Roman basiert auf der irisch-keltischen Mythologie, die ich mir mit ein paar Kniffen zu eigen gemacht habe. „Elfenfehde“ ist ein reiner Romantasyroman für Jugendliche, der sie auf eine Reise durch die Anderswelt mitnimmt und einfach für ein paar unterhaltsame Stunden sorgen möchte :)




Ich: Vor Kurzem erschien außerdem dein Werk „Als der Tod die Liebe fand“, welches ich lesen und rezensieren durfte. Da dieses Buch eine etwas andere Richtung einschlägt als dein vorheriger Roman würde ich dich bitten auch hier nochmal kurz und knackig zusammenzufassen, worum es geht. :) 
 
Mariella: „Als der Tod die Liebe fand“ ist wirklich eine Herzensangelegenheit von mir, weshalb ich gerne etwas aushole. Da ich von Haus aus Gesundheits- und Krankenpflegerin bin, kenne ich so manche Facetten des Lebens und Sterbens, die anderen vielleicht fremd sind, bis sie selbst in irgendeiner Weise davon betroffen sind. Aus diesem Grund wollte ich eine Geschichte schreiben, die Menschen für diese Themen sensibilisiert, aber so gestaltet ist, dass man auch dann gerne zum Buch greift, wenn man Krankheit und Tod eher scheut. Neben diesem Hauptgedanken habe ich mich auch lange damit beschäftigt, ob starke Menschen unbedingt gesund sein müssen, wie es in fast allen Romanen suggeriert wird und ob man zwingend fremde Welten erkunden muss, um Abenteuer zu erleben. Ich bin zu dem Schluss gelangt, dass dem nicht so ist und habe deshalb „Als der Tod die Liebe fand“ geschrieben.

In der Geschichte geht es um Mila, die ihr unbeschwertes Leben genießt, bis sie von ihrer Krebsdiagnose erfährt. Ihr Leben, das ihrer Familie und Freunde, steht plötzlich auf dem Kopf. Mila merkt schnell: Der Krebs ist ein Egoist, der alles an sich reißt. Im Krankenhaus lernt sie Mikael kennen, der ihr über die Widrigkeiten der Chemotherapie und die Eintönigkeit des Krankenhausaufenthaltes hinweghilft. Allerdings ist Mikael kein Mensch. Er ist gekommen, um Mila mit sich zu nehmen.




Ich: Du hast dich durch der Veröffentlichung deiner Bücher für das Selfpublishing und gegen einen Verlag entschieden. Welche Gründe hatte das für dich und würdest du heute den gleichen Weg wählen?
  
Mariella: Ja, ich würde wieder den gleichen Weg wählen. Es ist sehr schwer mit einem Debüt bei einem großen Publikumsverlag zu landen; nahezu unmöglich. Entsprechend habe ich auch eine Handvoll Absagen erhalten. (Heute schäme ich mich dafür, dass ich mein unlektoriertes(!) Manuskript in der Rohfassung(!) überhaupt an Verlage geschickt habe.) Bei Kleinverlagen habe ich mich zu dem damaligen Zeitpunkt nicht beworben, denn da hatte ich bereits Blut geleckt und wollte alles selbst anpacken :)

Ich: Was waren deine bisherigen Highlights in deiner Autorenlaufbahn (zB. Buchmessen, usw.)?
  
Mariella: Mein größtes Highlight war definitiv meine Lesung auf der Frankfurter Buchmesse 2016 :)

Ich: Hast du eine Schreibroutine (zB. Mindestens 1000 Wörter pro Tag schreiben), oder schreibst du eher spontan, nach Lust und Laune?
  
Mariella: Mit Routine hört der Spaß auf. Deshalb schreibe ich, wann immer ich Lust, Zeit und Motivation habe. Manchmal sind das 6000 Wörter am Tag, manchmal kein einziges.

Ich: Hast du bestimmte Schreibrituale (muss zB. Im Hintergrund Musik laufen, oder immer eine Tasse Tee/ Kaffee bereit stehen)?

Mariella: Ich schreibe in völliger Stille :) Das einzig akzeptable Geräusch ist das Schnurren und Schnarchen meiner Katzen. Ansonsten trinke ich ohnehin rund um die Uhr Tee...Tee...und nochmals Tee.

Ich: Mit welchem Charakter aus deinen Geschichten würdest du gerne einen Tag verbringen und was würdet ihr vermutlich unternehmen?

Mariella: Ich würde mich wohl für Mikael entscheiden, um etwas mehr über das große Ganze dieser Welt zu erfahren. Da müsste es auch kein spektakulärer Ausflug werden.

Ich: An welchen Ort würdest du gerne reisen (egal ob real, oder fiktiv)?

Mariella: Generell würde ich gerne alles sehen wollen. Man sollte sich nie neue Eindrücke entgehen lassen. Spontan denke ich aber ans Auenland und an Phantasien :) Ich würde dem Steinbeißer und der Rennschnecke nur zu gerne einen Besuch abstatten ;)

Ich: Wenn du wie Mila aus „Als der Tod die Liebe fand“ erfahren würdest, dass du nur noch begrenzte Zeit zum Leben hättest, was würdest du unbedingt noch unternehmen wollen?

Mariella: Ich war noch nie ein Adrenalinjunkie und auch nie eine Persönlichkeit, die einer Attraktion nach der anderen nachjagt. Natürlich würde ich mir gerne dieses und jenes einmal ansehen, aber es gibt nichts, was für mich ein wirklich erfüllendes „Must-have“ ist. Ich habe mein Leben zum Glück immer so leben und gestalten können, dass es für mich rundum erfüllend war und ist. Deshalb würde ich meine Zeit wohl dazu nutzen, um das Leben nach meinem Tod für meine Lieben hoffnungsfroh und positiv zu gestalten :)

Ich: Welche Ziele möchtest du in deinem Leben noch erreichen?

Mariella: Puh, ich habe viele Ziele. Zumindest in den kommenden Monaten möchte ich...
...mein nächstes Buchprojekt beginnen (und natürlich auch zeitnah veröffentlichen)
...meinen Bachelor in der Tasche haben
...einen guten Arbeitsplatz finden
...und das wäre es vorerst. Man sollte nie zu weit in die Zukunft hinaus planen. Man weiß nie, was das Schicksal bereithält und wie es das Leben vielleicht plötzlich durcheinander würfelt.

Ich: Hast du noch andere Hobbies außer dem Schreiben und wenn ja, welche? :)

Mariella: Ich koche und backe für mein Leben gern. Ich bezeichne mich selbst als Genussmensch. Ich erfreue mich an allem, was schön ist. Das kann ein sonniger Tag sein, eine schnurrende Katze, ein gutes Buch oder eben etwas Leckeres auf meinem Teller ;)

Ich: An welchem Projekt schreibst du zurzeit?

Mariella: Aktuell formatiere ich mein Manuskript „Als der Tod die Liebe fand“, damit es bald als Taschenbuch erhältlich sein wird. Nebenbei plotte ich einen weiteren Romantasyroman, der allerdings noch in den Kinderschuhen steckt.

(Edit von mir: Inzwischen ist das Taschenbuch zu "Als der Tod die Liebe fand" bei Amazon erhältlich! Also schlagt schnell zu!) :D

Ich: Welches Buch liest du gerade?
 
Mariella: Ich lese gerade „Wie der Wind die Liebe fand“ von Nina Leisten.

Ich: Was ist dein absolutes Lieblingsbuch/-reihe?
 
Mariella: Diese Frage ist immer so schwer zu beantworten. Es gibt so viele sensationelle Bücher und man muss auch nochmal differenzieren, ob mit „Lieblingsbuch“ der Inhalt oder die emotionale Bindung gemeint ist. Wenn ich aber ein Buch nennen müsste, welches beide Komponenten verbindet, dann wäre es „Die unendliche Geschichte“.

Ich: Hast du einen Tipp an alle eifrigen Schreiberlinge da draußen, die gerne irgendwann einmal selbst ein Buch veröffentlichen würden?
 
Mariella: Einfach schreiben! Natürlich gibt es viele Regeln, an die man sich halten muss und Dinge, welche man beachten sollte, aber in erster Linie sollte es Spaß machen. Wenn die erste Geschichte beendet ist, ist man mit Stolz erfüllt und dabei ist egal, ob sie qualitativ nun das Maß aller Dinge ist oder nicht. Im Anschluss kann man sich schlau machen und alles in Ruhe wieder und wieder überarbeiten. Es macht auch Spaß zu sehen, wie die Story mit jeder Überarbeitung größer und besser wird.



Vielen Dank, liebe Mariella,
dass du dich meinen Fragen so tapfer gestellt hast!

Es hat mir wirklich Spaß gemacht,
dich zu interviewen.


Falls ihr Interesse an Mariellas Schreibtätigkeit bekommen habt, dann schaut doch einfach bei ihren Social-Media-Kanälen vorbei! ♡ 



Außerdem habe ich vor Kurzem einige Rezensionen zu Mariellas Büchern verfasst, die ihr hier nachlesen könnt! ♡



Im Folgenden noch ein paar Informationen
zu Mariellas Büchern



 
Titel: Elfenfehde - Zweimal im Leben

Seitenzahl: 248 Seiten
Format: Softcover und Ebook
ISBN: 978-3-946955-00-9
Preis:
Print:12,99 € (DE); Ebook: 4,99 € (DE)




Titel: Als der Tod die Liebe fand
Verlagswebsite: https://www.neobooks.com/home
Seitenzahl: 343 Seiten
Format: Ebook
ISBN: 978-3-7380-9841-9
Preis:
Print: 12,99 € (DE) ; Ebook: 2,99 € (DE)


Ich hoffe euch allen hat das Interview gefallen!
Schaut unbedingt bei Mariella vorbei,
sie freut sich bestimmt über euren Besuch. :)
Wir lesen uns beim nächsten Mal!
 ♡
 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen