Dienstag, 10. Januar 2017

Rezension: "Das Lied der Stille" von Janine Dudzik ♡

Eine Liebesgeschichte,
für die es keine Worte gibt.
 

 
Amy ist stumm.
Ihr einziger Wunsch ist es, von den Menschen erhört zu werden.
Niemals hätte sie gedacht, dass dieser Traum je in Erfüllung gehen könnte.
Doch Finn vernimmt ihren gedanklichen Gesang und tritt damit eine Lawine an unvorhersehbaren Ereignissen los.

Amy ist schüchtern, zurückhaltend und versucht möglichst wenig Aufmerksamkeit zu erregen. Kurz gesagt: Sie ist ein Mauerblümchen, in dem allerdings so viel mehr steckt, als sie zu hoffen wagt.
Finn ist das genaue Gegenteil von ihr. Ein beliebter Draufgänger mit anziehendem Äußeren.
Niemals wären die beiden auf die Idee gekommen, dass ihre Welten jemals aufeinanderprallen würden.
Bis Finn ihren Gesang hört.

Ich persönlich liebe das Konzept und die Idee hinter der Geschichte. Eine derartige Handlung habe ich bisher in keinem Fantasy Roman gelesen. Und obwohl einige Klischees (zB. Schüchternes Mädchen, draufgängerischer Junge…) abgedeckt werden, entwickelt sich die Geschichte komplett anders, als man es erwartet.
Die Auflösung des Buches fand ich persönlich sehr interessant und einfallsreich (aber natürlich will ich hier nicht zu viel verraten). Auch wenn einige offene Fragen zum Schluss übrig blieben, so bin ich mir sicher, dass diese in den Folgebänden der Reihe beantwortet werden können.

Auch die handelnden Charaktere sind wahnsinnig liebevoll gestaltet. Sie alle haben ihre Ecken und Kanten, aber Diamanten sind immerhin auch nicht rund! Durch die wechselnde Perspektive konnte ich es richtig genießen herauszufinden, was die Vorlieben und Abneigungen von den Personen sind, wie sie in den spannenden und gefährlichen Augenblicken reagieren und wie die beiden Hauptprotagonisten Amy und Finn mit der Zeit immer mehr zusammenhalten.



Natürlich gab es auch einige Mankos an der Geschichte, diese sind aber im Vergleich zu den positiven Aspekten verschwindend gering. Beispielsweise handeln die Personen meiner Meinung nach an manchen Stellen zu impulsiv und spontan. Manchmal habe ich auch nicht verstanden, was sie mit einer bestimmten, eher nebensächlichen Handlung bezwecken wollten und welchen Beitrag dies` zu der gesamten Geschichte leistet.
Doch ich habe mir von der Autorin vergewissern lassen, dass sie diese Punkte bereits überarbeitet und in der nächsten Auflage ihres Romans definitiv abändern wird.

Doch keine Bange, falls ihr noch die alte Auflage des Buches gekauft habt! Denn die Autorin ist so lieb und würde euch ein ganz individuelles Angebot in Bezug auf die Neuauflage machen. Also sprecht die liebe Janine einfach an, sie beißt auch nicht, versprochen!

Zudem habe ich bei meiner Bewertung berücksichtigt, dass es sich hierbei um einen Selfpublishing-Roman handelt, was bedeutet, dass die Autorin vollkommen auf ein Lektorat und Korrektorat verzichtet und sich auf die Rückmeldungen ihrer Testleser verlassen hat.
In Anbetracht dieses Punktes finde ich ihre Leistung umso hervorragender, denn im Text selbst sind keine Fehler, egal ob in Bezug auf Rechtschreibung oder Grammatik, zu finden. Ein großes Lob an dieser Stelle an die ehrgeizige Autorin!

Fazit

Eine spannende, magische Geschichte, die vor allen Dingen durch ein nie dagewesenes Konzept und einen flotten Schreibstil besticht, sodass die Seiten nur so dahin fliegen!

 Meine Bewertung
4/5 Punkte.


Im Folgenden noch ein paar Informationen zum Buch


Verlag: Create Space Independent Publishing Platform
Seitenzahl: 246 Seiten
Format: Taschenbuch und Kindle Ebook
ISBN: 978-1541227668
Preis: 9,99 € (Print), 2,99 € (Ebook) (DE)

Ich hoffe euch gefällt meine Rezension!
Ich wünsche euch noch eine ganz wundervolle Woche,
wir werden und bestimmt bald wieder hören. 


1 Kommentar:

  1. Hey liebe Maja,
    könntest du mir bitte ein bisschen auf die Sprünge helfen, wo deine Drachenmondlese-Challengeseite ist? Ich kann sie nämlich nicht finden und denke, vllt liegt das auch einfach daran, dass ich zu doof bin...?
    Dann könnte ich deine Kekse aktualisieren.
    Danke im Voraus,
    Liebe Grüße,
    Medea

    AntwortenLöschen