Montag, 2. Januar 2017

Autoreninterview mit Janine Dudzik ♡





Hallo liebe Janine,
ich freue mich sehr, dass du dich dazu bereit erklärt hast, ein Interview mit mir zu führen und meine neugierigen Fragen zu beantworten.
Also lasst uns am besten direkt anfangen!



Ich: Erst vor Kurzem ist dein Roman "Das Lied der Stille" erschienen. Würdest du meinen Lesern kurz erklären, worum es in deinem Buch geht?

Janine: Mir fällt es immer total schwer, mein eigenes Buch zusammenzufassen, aber ich versuche es mal: Es geht um ein stummes Mädchen namens Amy, das hoffnungslos in den beliebten Jungen aus ihrer Schule verliebt ist. Doch alles ändert sich, als die Beiden erfahren, dass Finn Amys Gesang hören kann. Außerdem erfährt Amy Details über ihre verstorbenen Eltern und versucht gemeinsam mit Finn all diese Geheimnisse zu lüften. Dabei werden sie von einem mächtigen Feind verfolgt, der es auf Finn abgesehen hat.




Ich: Du hast dein Buch durch Selfpublishing herausgebracht. Was waren die Hürden, die du hierbei überwinden musstest?

Janine: Nicht das Herausbringen selbst war eine Hürde, sondern eher alles, was danach kam. Wobei, natürlich gab es ein paar Hürden: Die ganze nervige Formatierung :D. Da hat einem natürlich Niemand bei geholfen, man muss sich selbst dazu einlesen. Außerdem hatte ich immer Angst, dass noch zu viele Fehler drin sind, da ich mich gegen ein professionelles Lektorat entschieden habe.

 Ich: Welche Vorteile und Nachteile hat Selfpublishing in deinen Augen? Und würdest du dich wieder dafür entscheiden?

Janine: Die Vorteile sind klar, dass es sehr einfach und schnell geht. Vor allem die Ebookversion hat mich vom fertigen Manuskript bis zur Veröffentlichung 1-2 Tage gekostet! Auch das fertige Taschenbuch hat dann gerade mal eine Woche gedauert. Nachteile sind, dass man vieles selbst erledigen muss: Korrektorat und Lektorat zum Beispiel. Ich würde niemals behaupten, dass mein Buch 100% professionell ist. Das kann ich als Autor überhaupt nicht leisten. Und der allergrößte Nachteil: Man muss das Marketing selbst erledigen. Es ist ein ganz schreckliches Gefühl, dass dein Buch einfach nur nicht gelesen wird, weil es für Niemanden sichtbar ist. Und Werbung machen ohne zu Spammen ist wirklich total schwierig. Daher: DANKE an dich! Wahrscheinlich würde ich es wieder so machen. Das schließt allerdings nicht aus, mich auch mal bei einem Verlag vorzustellen.

Ich: Seit wann schreibst du schon? Hast du die Liebe zum geschriebenen Wort schon früh entdeckt oder warst du eher ein „Spätzünder“?

Janine: Oh nein, ich habe schon sehr früh geschrieben. So etwa mit 10 Jahren habe ich begonnen, aber habe mich meistens auf Kurzgeschichten und Gedichte beschränkt. Vor „Das Lied der Stille“ gab es erst 2 längere Projekte von mir. Ich habe in der Schule an einer Schreib-AG teilgenommen und auch in den Ferien 2x eine Schreibakademie besucht. Dort ist übrigens auch – vor 6 Jahren – der Klappentext zu „Das Lied der Stille“ entstanden… damals noch „Die Melodie der Stille“. Wobei ich mit 22 ja auch noch recht jung bin.

Ich: Wie bindest du das Schreiben in deinen Alltag mit Kind usw. ein?
Janine: Puh… manchmal leider gar nicht! Gerade am Anfang hat die Maus mich so sehr gebraucht und alles war so anstrengend, dass ich überhaupt nicht zum Schreiben kam. Später dann habe ich abends geschrieben, wenn die Kleine schon im Bett war. Doch seit ich wieder studiere, ist es wirklich super stressig alles und daher verdanke ich es eigentlich meinem Mann, dass mein Buch heute schon veröffentlicht ist. Wenn er nicht mehrmals die Woche mit unserer Tochter spazieren gehen würde, dann hätte ich wahrscheinlich noch ein halbfertiges Manuskript.

 Ich: Hast du irgendwelche Rituale während des Schreibens? Muss zB. Musik laufen, oder immer eine Tasse Tee/ Kaffee bereit stehen?

Janine: Mh… also mit Musik kann ich zum Beispiel sehr schwer schreiben. Ich brauche eher eine ziemlich reizarme Umgebung. Ein Tee und was zu Naschen motivieren mich eigentlich immer, ich esse super gerne. Aber ein spezielles Ritual habe ich nicht.

Ich: Hast du einen Lieblingsschreibplatz, oder wählst du manchmal auch neue Arbeitsplätze (zB. Ein gemütliches Café)?

Janine: Ich schreibe sehr gerne gemütlich auf der Couch oder im Bett. Aber auch manchmal am Schreibtisch, gerade wenn es eher um Planung als um das freie Schreiben geht. In einem Cafe habe ich tatsächlich auch schon geschrieben, das ist auch ein toller Ort! Oft inspirieren mich solche Plätze. In der Schreibakademie, von der ich eben erzählt habe, haben wir auch sehr gerne draußen geschrieben! Es war ja Sommer. Auch im letzten Sommer habe ich mich gerne mit dem Laptop in unseren Garten gesetzt.

Ich: Mit welchem Charakter aus deiner Geschichte würdest du gerne einen Tag verbringen und was würdet ihr vermutlich unternehmen?

Janine: Ich glaube am liebsten mit Emma. Sie ist so ein lebensfroher und herzensguter Mensch. Man sollte immer einen optimistischen Menschen an seiner Seite haben. Wahrscheinlich würden wir dann etwas Abenteuerliches unternehmen, wie z.B in einem Hochseilgarten klettern, einen Freizeitpark besuchen oder auf einem See paddeln. Sie ist gerne in Action und auch mir machen solche Dinge Spaß.

Ich: An was für einem Projekt arbeitest du gerade?

Janine: Irgendwie arbeitet man doch immer an mehreren Dingen auf einmal. Auf der einen Seite versuche ich verschiedene Marketingwege für „Das Lied der Stille“ zu gehen. Soziale Netzwerke, Weihnachtsaktion, Leserunden oder auch Kontakt zu so wundervollen Bloggern, wie du eine bist.
Außerdem mache ich mir Gedanken über die Fortsetzung von meinem Buch, die wahrscheinlich „Die Melodie des Schweigens“ heißen wird. Ich entwickle zurzeit mit verschiedensten Methoden, die ich mir anlese, den Plot und die Charaktere und werde wohl bald bereit sein, endlich loszuschreiben.

Ich: Was für ein Buch liest du zurzeit?
Janine: Eine sehr peinliche Frage. Leider komme ich zurzeit und auch schon seit längerem nicht zum Lesen. (Uni, Kind, mein eigenes Buch etc.) Das letzte Buch, das ich gelesen habe war „Blutdämon“ aus der Rachel Morgan Reihe von Kim Harrison. Das bringt mich übrigens dazu, dass ich da unbedingt weiter lesen muss.
Achja und angefangen habe ich mit „Verflucht“ von Erika Gruber, einer ganz lieben Autorenkollegin von mir.

 Ich: Was ist dein Lieblingsbuch/ deine Lieblingsreihe?

Janine: Da würde ich gerne eine Reihe und 2 Einzelbände erwähnen. Zum einen die Rachel Morgan Serie, die für mich einfach alles hat, was ein gutes Buch braucht: Spannung, Humor, Fantasy, Liebe und Charaktere zum Verlieben.
Es gibt außerdem zwei Bücher, die ich – einmal angefangen – einfach nicht aus der Hand legen konnte: Da wäre zum einen „Seelen“, das für mich eine völlig neue Idee mit sehr viel Gefühl war! Zum anderen „Tote Mädchen lügen nicht“ – dieses Buch geht so sehr unter die Haut! Ich habe die ganze Zeit darauf gewartet, dass endlich die Kassette des Protagonisten an der Reihe ist.

 Ich: Hast du noch andere Hobbies, außer dem Schreiben und wenn ja, welche?

Janine: Achja bevor ich Mama war, hatte ich mal Hobbys: Zum einen natürlich lesen. Dann war ich bis vor 6 Jahren noch in einem Eiskunstlaufverein. Jeden Winter bin ich auch gerne privat noch in der Eishalle gewesen. Außerdem tanze ich unheimlich gerne. Bis vor einem Jahr war ich gerne alleine in Discotheken, in denen mich Niemand kennt, einfach nur um zu Tanzen! Tja, dort habe ich dann meinen Ehemann kennen gelernt.

 Ich: Wohin würdest du gerne einmal reisen?

Janine: Ich bin nicht diejenige, die gerne groß reist. Ich liebe es, Zuhause zu sein, bei den Menschen die ich liebe. Trotzdem mache ich gerne Urlaub am Meer und wie wahrscheinlich jede Frau, möchte ich unheimlich gerne auch mal zu den Malediven! Außerdem gibt es eine Stadt, die es mir angetan hat: Rom. Dort war ich allerdings schon zweimal.

 Ich: Was für Ziele möchtest du gerne noch erreichen?

Janine: Wie wahrscheinlich jeder Autor würde ich gerne mein Buch in einem Buchhandel sehen. Ich wünsche mir einfach, dass es Menschen gibt, die es sehen und gerne lesen. Es ist so ein tolles Gefühl, wenn Andere Spaß daran haben, dein Buch zu lesen.

 Ich: Was für einen ultimativen Tipp hast du an jeden Träumer da draußen, der von einem eigenen Buch träumt?

Janine: Tu es einfach. Es gibt immer etwas, das du besser machen kannst! Irgendwann muss man den Schritt wagen und sein Buch der Öffentlichkeit zeigen. Welchen Weg man dabei geht ist eigentlich egal.



Vielen, vielen Dank Janine, dass du dich so tapfer meinen Fragen gestellt hast. Es hat mir wirklich wahnsinnig viel Spaß gemacht, dich zu all` diesen Themen und insbesondere zum Schreiben zu löchern.

Schaut doch einfach mal bei Janines Social Media - Seiten vorbei, sie freut sich bestimmt über euren Besuch!

Autorenseite Facebook: https://www.facebook.com/JanineDudzikDasLiedderStille/
Instagram: https://www.instagram.com/janinedudzik/?hl=de 

Bald folgt eine Rezension auf meinem Blog zu ihrem Debütroman, also falls Janine und ich euer Interesse geweckt haben, solltet ihr die Augen offen halten!

Im Folgenden noch ein paar Informationen zum Buch




Verlag: Create Space Independent Publishing Platform
Seitenzahl: 246 Seiten
Format: Taschenbuch und Kindle Ebook
ISBN: 978-1541227668
Preis: 9,99 € (Print), 2,99 € (Ebook) (DE)

Ich hoffe sehr, dass ihr allesamt gut im neuen Jahr angekommen seid!
Hoffentlich hat euch dieses Interview den Start ein wenig versüßt.
 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen